Innovation aus Sargans ist nun patentiert.

Die Brunnenstube mit dem Wasser-Allround-Behälter.

Anderthalb Jahre nach der Anmeldung hat das Eidgenössische Institut für geistiges Eigentum das Patent für das System Wabe erteilt. Erfinder ist der Wasserexperte Uli Lippuner aus Sargans.

Die Brunnenstube mit dem Wasser-Allround-Behälter Wabe ist in seiner zweiten Version als Erfindung für die Schweiz und Liechtenstein geschützt, wie es in einer entsprechenden Medienmitteilung heisst. "Das Wabe-System ist schon über 20 Jahre auf dem Markt. Es hat sich mit weit über 300 Brunnenstuben in mindestens 15 Kantonen und im benachbarten Ausland  durchgesetzt", so die Mitteilung weiter. Wabe ermögliche eine aus technischer wie qualitativer Hinsicht bessere Sicherheit in Trinkwasseranlagen. Durch die Beruhigung und Entgasung des Wassers im geschlossenen Edelstahlbehälter könnten sich die aus einer Quelle mitgeführten Sedimente problemlos absetzen. Die Wabe könne auch in Quellsammelschächten, in Reservoiren oder als Entlüftungsorgan verwendet werden. Weiter könnten diverse Elemente direkt an der Wabe installiert werden. So zum Beispiel Druckmessung, Trübungsüberwachung, Verwurfsklappe oder Temperatur- und Schüttungsmessung. "Aus der Praxis zeigen verschiedene Konzeptvarianten gegenüber den herkömmlichen Anlagen, dass die ausgeklügelte Technik allen anderen Systemen weit überlegen ist. Dies hilft den verantwortlichen Personen in der Wasserversorgung, die Quellwassernutzung auf einfache und effiziente Art zu überprüfen, beziehungsweise zu kontrollieren. Der Anlageunterhalt wird damit um einiges vereinfacht, was wiederum zu Kosteneinsparungen führt", heisst es weiter.

Messgerät als Neuerung

Gemäss Patentschutz betreffe die Erfindung Wabe eine Brunnenstube ohne Anschluss an das Stromnetz mit einem Absatzbecken. "In diesem Becken strömt das Quellwasser durch ein Zuflussrohr ein und durch ein Abflussrohr ab. Das Absatzbecken ist durch eine Tauchwand in zwei Abteile getrennt. Diese sind zwischen dem Absetzbeckenboden und der Unterkante der Tauchwand verbunden, da die Tauchwand nicht bis zum Boden des Absetzbeckens reicht", wird ergänzend mitgeteilt.

Als Neuerung sei vorgesehen, dass ein am Absatzbecken angebrechtes Messgerät, welches einen Datenspeicher und eine Datenschnittstelle umfasse, die Wasser-Durchflussmenge durch das Absatzbecken bestimme. "Wabe ist eine Innovation aus dem Hause Uli Lippuner AG, Wasserconsulting, mit Sitz in Sargans, Maienfeld und Hergiswil", so die Medienmitteilung abschliessend.

zur Webseite Uli Lippuner AG

Zurück
Uli Lippuner AG - Patent für Wabe 2.0