Aktuelles aus der Region

Gesundheit - das höchste Gut?

1986. Dr. Pfaffenbarger publiziert Forschungsergebnisse die Wellen schlagen, die jedoch erst langsam auf die Küste unserer und anderer internationaler Gesundheitssysteme niederschlagen.

Über die nächsten Dekaden zeigen unzählige und gross angelegte Forschungsprojekte das unwahrscheinlich starke Präventions- und Genesungspotenzial einer Aktivität die uns allen bekannt ist. Ich spreche von einer Aktivität die unseren Blutdruck senken kann, unseren Blutzucker normalisiert, psychischen Druck ausgleicht, das Sexleben stimuliert und frühzeitigem Altern vorbeugt. Ich spreche von einer Aktivität die in ihren verschiedensten Aspekten (molekular-biologisch, genetisch, ökonomisch, historisch, etc.) noch nie so stark in den Mittelpunkt der Forschung geraten ist. Ich spreche von einer Aktivität die nur durch eine unwahrscheinlich komplexe Zusammenarbeit von wichtigen Körpersystemen (Zentrales Nervensystem, Herz-Kreislauf-System, Verdauungssystem, etc.) koordiniert und reguliert wird, teilweise von unserem Willen gesteuert und leider, aber ganz natürlich (evolutionär bedingt), von Schmerzen und Krankheiten unterdrückt wird. Sie ist eine ganzheitlich integrierte Muskel- und Nervenaktivität, sanft und äussert potent und ein wahrer Medizinkasten und ist besser bekannt unter dem Begriff... Sie raten es schon: Bewegung.

Der schlaue Schweinehund

Nun, wir Menschen sind ja unheimlich schlau und gar nicht so faul wie wir meistens behaupten. Wir haben es hingekriegt, zelluläre Vorgänge zu beeinflussen durch Arzneistoffe aus sogenannten 'Pharmakons' (ein Pharmakon ist eine biologisch wirksame Substanz), die in den Körper introduziert werden (durch z.B. die Einnahme eine Pille oder via Injektionen). Ein Arzneistoff ist ein Wirkstoff, der zur Vorbeugung, Linderung, Heilung oder Erkennung (z.B. Kontrastmittel bei MRI oder CT) von Erkrankungen dient.
Schulmedizinische Behandlungen basieren oft auf solchen pharmakologischen Erkenntnissen und haben es uns ermöglicht viele Krankheiten zu besiegen.
Aber! Die Wirkung von unterschiedlichen nicht-pharmakologischen Methoden wie z.B. Bewegung und Physiotherapie rückt mittlerweile immer mehr in den Mittelpunkt der Gesundheitsforschung (ist jedoch nicht so unwahrscheinlich stark vertreten von einer Lobby wie die Pharmalobby).

Regelmässige Bewegung hat ein starkes Präventions- aber auch Heilungspotenzial hinsichtlich vieler Krankheitsbilder. Insbesondere hilft Bewegung bei chronischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Diabetes-Typ-2 (Zuckerkrankheit), Osteoporose (Knochenschwund), Osteoarthritis (Arthrose), rheumatischen Krankheitsbildern, Major Depression Disorder (Depressionen), Burnout-Syndrom, verschiedenen Krebsarten, neurologischen Krankheiten wie Demenz, Alzheimer-Krankheit, Parkinson- Krankheit und verschiedenen Autoimmunerkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose (MS). Die Bedeutung der Muskeln und Muskelkraft wurde über Jahrzehnte hinweg verkannt. Sie hat immer noch einen relativ niedrigen Stellenwert in einer typisch schulmedizinischen Behandlung, in der bekanntlich mehr pharmakologische Interventionen zur Beseitigung krankhafter Symptomatik genutzt werden.

Die kontrahierende Muskulatur ist jedoch selber wahrhaftig ein körpereigener Medizinkasten. Hunderte Gene werden einzig und alleine durch Muskelkontraktionen aktiviert und deren Produkte (Proteine) führen zur Stärkung unseres Körpers. Die körperlichen Anpassungen durch Bewegung und/oder Sport machen den Mensch widerstandsfähiger gegen einwirkende Stressfaktoren die Krankheiten zur Folge haben können.

Physiotherapie: Spezialisten für Bewegung!

In der Physiotherapie steht die Bewegung im Mittelpunkt. Nicht umsonst lautet der Slogan von physioswiss, der grössten Fachvereinigung der Physiotherapeuten in der Schweiz: Unsere Leistung bewegt Alle. Individuelle Bewegungstherapie und Gruppentraining ist aus wissenschaftlicher Sicht sinnvoll, kosteneffektiv und im Wesentlichen bei unzähligen Krankheitsbildern wichtig - auch bei chronischen Krankheitsbildern.

Sind Sie weiter interessiert? Lesen Sie mehr über Physiotherapie in diesem von uns erstelltem Grundlagendokument auf unserer Website.

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Unser Know-How auf der Basis jahrelanger Erfahrung, zahlreichen Weiter- und Ausbildungen sowie unseren stetigen Bemühungen immer auf dem letzten Stand des Wissens zu sein, helfen uns unsere Patienten optimal zu betreuen.

Wir sind eine anerkannte Physiotherapie-Praxis (bei allen schweizerischen Krankenkassen) und somit werden unsere Leistungen ausnahmslos übernommen. Ebenso sind wir ASCA anerkannt und sämtliche Leistungen werden von ASCA angeschlossenen Krankenkassen teilweise oder sogar vollständig übernommen.

Besuchen Sie den 3D-Rundgang unserer Praxis !

Informieren Sie sich auf unserer Website oder direkt bei uns!

Michiel Twiss 079 609 74 97

Melanie Twiss 079 377 18 11